Buchtipp der (fast jeden) Woche

2021

KW 35: Johann Wolfgang Goethe: Die Metamorphose der Pflanzen 

KW 34: Heinz Grill: Ernährung und die gebende Kraft des Menschen; Die geistige Bedeutung der Nahrung; Stephan Wunderlich Verlag: Bei uns im Hofladen zu erwerben.

KW 33: Unerwünschte Wahrheiten- Was Sie über den Klimawandel wissen sollten. Fritz Vahrenholt, Sebastian Lüning; LMV Verlag
"In 50 Kapiteln beantworten die Autoren deshalb die 50 wichtigsten Fragen zur Klimadebatte. Eine wertvolle Wissensgrundlage, um sich konstruktiv, faktenorientiert und selbstbewusst an der Diskussion über Tempo, Art und Ausmaß von Klimaschutzmaßnahmen beteiligen zu können. Dabei gehen die beiden Klimaexperten auch auf Vereinfachungen, Übertreibungen und Zuspitzungen ein, die in Deutschland nicht nur bei der jungen Generation ein Gefühl der Bedrohung erzeugt haben. Von einem Klimanotstand kann keine Rede sein. Es ist ausreichend Zeit, nach technologischen Lösungen zu suchen, um die fossilen Energieträger ohne Wohlstandsverlust und Naturzerstörung abzulösen."
Sehr empfehlenswert, denn auch hier wird gefragt: ist die Panik angemessen? 

KW 28: Nur Mut! Wenn wir uns ändern, verändert das die Welt, Jens Wernicke und viele Andere...

KW 24: Konflikte lösen durch gewaltfreie Kommunikation; Marshall Rosenberg; Für Unternehmer in allen Lebenslagen (;

KW 22: Lehrbuch der Bodenkunde, Scheffer/Schachtschabel; Springer Spektrum. 

KW 21: Rainer Monnet: Wertebilanz. Werte nachhaltig bilanzieren- für eine zukunftsfähige Ökonomie. Homepage: www.wende.jetzt

KW 17: Leben, Vom Ursprung zur Vielfalt; Lynn Margulis, Dorian Sagan; Spektrum Verlag

KW 16: Prof. Dr. med. Peter Selg: Rudolf Steiner, die Antroposophie und der Rassismus-Vorwurf; Ita Wegman Institut

KW 15: bienen&natur: Wabenhonig; Das Magazin für Imker und Bienenfreunde; dlv

KW 14: Stone Age Farming: Neue Impulse für Hobbygarten und Permakultur; Alanna Moore

KW 13: Axel Burkhardt: Mysterium Ostern: Freiheit; Heft No 56; Akademie Zukunft Mensch

KW 9: Christina von Dreien: Am Ende ist alles gut. Wie wir uns die heile Welt selbst erschaffen. Govinda Verlag 2021; Link zum Buch und kostenlosen Friedensflyer

KW 8: Höfe der Zukunft- Lebendige Erde; Trauger Groh und Steven Mc Fadden

KW 7: Dr. Robynne Chutkan: Das Mikrobiom- Heilung für den Darm. Der revolutionäre Weg zu neue Gesundheit von innen heraus.
Passend jetzt neu bei uns im Hofladen: Fermente und Starterkulturen von fairment (für veganen und normalen Joghurt; für Wasser- und Milchkefir, Kombucha...)

KW 6: Christina von Dreien: newsletter vom 18.2.202: "Ihr LIeben, wir sind derzeit so sehr beschäftigt mit den Themen, die fast ausschließlich über die Medien zu uns gelangen. Es tut uns als Ausgleich gut, so oft wie möglich in die Natur zu gehen. Wir nähren uns vom Energiefeld der Erde, von all den wunderschönen Orten, von der Energie der Bäume, des Wassers und die Luft brauchen wir, um zu atmen. Und doch gehen wir mit der Natur so unachtsam um. Die Erde hat wie wir auch ein Energiesystem. Sie hat Energiebahnen, Energiepunkte und auch ein Energiefeld. Und alles, was die Menschheit tut, denkt und fühlt, sieht man in diesem Feld. Wie wir mit der Natur umgehen, wie wir mit anderen Menschen und mit den Tieren umgehen etc. Wir sind alle mit der Erde verbunden. Also nicht nur die Pflanzen und die Tiere, von denen wir sagen, dass sie zur Natur gehören. Auch wir Menschen gehören zur Natur und sind mit der Erde verbunden. Die Erde nimmt alles wahr, was auf ihrer Oberfläche passiert. Sie spürt auch uns Menschen. Sie spürt, wenn wir ihre Natur zerstören. Doch sie spürt auch, wenn liebe Menschen auf ihr herumlaufen. Die Erde spürt jede liebevolle Berühung von uns. Wenn wir mit Liebe einen Baum berühren, oder die Erde in unserem Garten streicheln. Und wenn die Erde unsere liebevollen Beührungen spürt, bekommt sie dadurch auch Kraft. Damit sie schwere Zeiten besser überstehen kann und sie spürt so, dass viele Menschen erkannt haben, dass sie andes mit der Natur umgehen müssen und ihr Bewusstsein offener wird. Und dass sie sich eine schöne Zukunft wünschen. Die Natur kann sich selber ausgleichen und harmonisieren. Die Natur hat sich schon selber reguliert, als auf der Erde noch andere Zivilisationen gelebt haben. Und sie hat sich auch schon selber reguliert, als die jetzigen Menschen noch nicht Waldverjügung, Tierbestandskontrolle (gleich Jagd etc.) durchgeführt haben. Wir bilden uns damit ein, dass die Natur uns bräuchte, um gesund zu sein. Das stimmt so aus meiner Sicht nicht. Sie braucht uns jedoch, um gesund zu bleiben, in dem Sinne, dass wir auf der Erde existieren, eine Position in der Natur haben und wir diese Position halten müssen, damit alles in Harmonie ist auf der Erde. Die Erde hat ja nicht nur Energiebahnen wie wir, sonden auch ein Bewusstsein. Es wäre schon längstens ein Leichtes für sie gewesen, uns an einem Tag auszulöschen. Sie hat das aber nicht getan. Das bedeutet, dass sie unendlich grosse Geduld und Liebe für uns hat. Eine bedinungslose, verzeihende Liebe. Und aus meiner Sicht bedeutet das auch, dass sie Hoffnung und Zuversicht hat, dass wir lernfähig sind. Wenn ihre Liebe nicht so groß wäre, dass wäre ihr Geduldsfaden schon längstens gerissen. Ganz am Anfang war der Mensch als eine Art Hüter gedacht gewesen. Wenn man sich die Menschheit heute ansieht, kann man erahnen, dass es einen sehr grossen Zwischenfall gegeben haben muss. Doch jeder Mensch, der aufwacht, wieder in Verbindung mit seiner Seele kommt und in allem ein bewusstes Wesen sieht, hilft mit, dass die Menschheit wieder zu dem wird, wofür sie eigentlich gedacht war. Eure Christina"

KW 5: Jochen Kirchhoff: Was die Erde will. Mensch, Kosmos, Tiefenökologie; Drachen Verlag

KW 4: Annie Francé-Harrar: Handbuch des Bodenlebens; Mit 40 handgezeichneten mikroskopischen Farbtafeln

KW 3: Emeran Mayer: Das zweite Gehirn: Wie der Darm unsee Stimmung, unsere Entscheidung und unser Wohlbefinden beeinflusst

KW 2: Erdmut-M.W.Hoerner: Die biologisch-dynamischen Präparate; Beiträge zu einem vertieften Verständnis ihres Wesens aus goetheanistischer, christologischer und geisteswissenschaftlicher Sicht

KW 1: Regenerative Landwirtschaft, Dietmar Näser, ulmer Verlag 2020; Bodenleben und Pflanzenstoffwechsel verstehen